14 Styling-Tipps: So bist du immer gut angezogen

Mrz 12, 2022 | Fashion | 0 Kommentare

14 Styling-Tipps So bist du immer gut angezogen

Hallo, du Liebe!

Heute teile ich meine besten Tipps mit dir, mit denen du im Alltag immer gut angezogen aussiehst. Oft bekomme ich Rückfragen zu meinen Videos, in denen ich gefragt werde, auf was ich beim Kleidungskauf achte. Deswegen dachte ich mir, wäre ein kleiner Blogartikel zu dem Thema sicher ganz interessant für dich. Bevor ich starte, ist es mir noch wichtig zu sagen, dass du natürlich immer das tragen solltest, worin du dich gut und vor allem wohlfühlst. Alle Tipps beruhen auf meinen eigenen Erfahrungen und haben mir persönlich sehr geholfen, weshalb ich dich gerne daran teilhaben lassen möchte. Was davon dir gefällt oder auch nicht, ist natürlich immer Geschmacksache, aber vielleicht ist der eine oder andere nützliche Tipp für dich dabei.

Tipp Nr. 1: Finde „deinen“ Schnitt

Vielleicht kennst du die folgende Situation: Du bist mit deiner besten Freundin shoppen und ihr steht ein Kleid total gut. Daraufhin probierst du das Kleid an, nur um festzustellen, dass es deiner Figur so gar nicht schmeichelt. Das liegt daran, dass unsere Körper alle einzigartig, damit aber auch sehr unterschiedlich sind, was jeden von uns u. a. auch so besonders und individuell macht. Deshalb ist es wichtig herauszufinden, welche Schnitte deine Figur ins richtige Licht rücken. Wenn du das einmal weißt, macht das Shoppen gleich viel mehr Spaß.

Hier kann es auch helfen, dir ein wenig Inspiration beispielsweise bei Pinterest zu holen. Dort gibt es die verschiedensten Tipps für die jeweiligen Figurtypen. Natürlich kannst du dich auch in deiner Lieblingsboutique bei der Verkäuferin oder dem Verkäufer deines Vertrauens bezüglich passender Schnitte beraten lassen, oder vielleicht hast du eine gute Freundin, die modeaffin ist und Lust hat, mit dir shoppen zu gehen.

Tipp Nr. 2: Wähle die passende Größe

Oft neigt man dazu, zur altbewährten Konfektionsgröße zu greifen, auch wenn diese etwas zu eng oder zu weit ausfällt. Dabei gibt es fast nichts Wichtigeres für ein gelungenes Outfit, als die passende Größe zu tragen, und ich spreche da aus eigener Erfahrung. In letzter Zeit trage ich nämlich hin und wieder mal Kleidung, die mir aufgrund meiner Schwangerschaft eigentlich schon zu eng ist. Ich kann dir sagen, das sieht alles andere als vorteilhaft aus. ☺ Versuch ruhig mal, die Konfektionsgrößen auszublenden und zu schauen, was dir am besten steht und vor allem wirklich optimal sitzt. Wenn der Pulli etwas lockerer besser aussieht, kann das dann eben auch mal heißen, dass du ihn zwei Nummern größer als normalerweise kaufen darfst. Vergiss nie, jedes Label schneidet immer ein wenig anders – da kann aus der XS einer Marke auch gerne mal ein M bei einer anderen Marke werden.

 Tipp Nr. 3: Teile, die nicht richtig sitzen, passend machen

Wenn du Einzelstücke im Schrank hast, die hochwertig sind, aber nicht gut sitzen, kann es eine gute Investition sein, sie für kleines Geld zum Schneider zu bringen. So kannst du dich wieder wohlfühlen und hast noch lange etwas von dem Kleidungsstück. Wenn du etwas im Sale gekauft hast, was beispielsweise nicht mehr in der passenden Größe vorrätig war, kannst du diesen Stücken auf diese Weise ebenfalls zu einem perfekten Sitz verhelfen. Achte hier aber unbedingt darauf, dass das jeweilige Teil nicht viel zu groß oder viel zu klein ist. In diesem Fall kann das Anpassen nämlich schwierig bis unmöglich sein.

Tipp Nr. 4: Achte auf Qualität

Natürlich besitze auch ich Dinge, die nicht von bester Qualität sind, mir aber so gut gefallen haben, dass ich sie trotzdem gekauft habe. Allerdings versuche ich bei mehreren Optionen möglichst immer, zu der qualitativ hochwertigeren zu greifen. Ansonsten kann es schnell passieren, dass man sich einen wunderschönen Pullover gekauft hat und zuerst überglücklich ist, nach der ersten Wäsche zeigen sich aber überall Knötchen und Flusen.

Das ist mir früher leider oft passiert. Und jedes Mal aufs Neue habe ich mir vorgenommen, es beim nächsten Mal anders zu machen. Deswegen achte ich mittlerweile vermehrt darauf, dass die Kleidung aus möglichst hochwertigen Materialien besteht und so auch lange hält. Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass solche Klamotten mehr kosten müssen, schau hier einfach öfter mal aufs Etikett und kontrolliere, aus welchen Stoffen das Teil besteht. Bei Pullis, Hosen und Jacken kann ansonsten übrigens auch sehr gut ein Fusselrasierer* helfen. Hier verlinke ich dir das Modell, das ich benutze. Nach der Anwendung sehen die meisten Kleidungsstücke schnell wieder fast wie neu aus.

Tipp Nr. 5: Überlegt einkaufen

Gerade zum Ende einer Saison häufen sich die Sale-Angebote in den Läden. Das kann natürlich schnell dazu verleiten, Dinge zu kaufen, die einem eigentlich gar nicht zu 100 % gefallen. Überlege dir also vor allem bei reduzierter Ware, ob sie dir wirklich gut gefällt oder ob es eher ein vom Preis geleiteter Kauf wäre. Versuche hier immer noch einmal zu hinterfragen, ob du das Teil auch in einigen Wochen noch schön finden wirst. Zusätzlich kann es helfen, dir zu überlegen, mit welchen anderen Teilen aus deinem Kleiderschrank sich das neu eroberte Teil kombinieren lassen könnte. Wenn mir persönlich dazu nämlich nichts einfällt, überlege ich es mir noch gründlicher, ob ich das Stück wirklich brauche bzw. haben möchte. Nicht, dass es später – am besten noch mit Etikett – nur im Kleiderschrank hängt.

Zusatztipp:

Ich mache es meistens so, dass ich das Kleidungsstück nicht direkt kaufe, sondern erst einmal ein paar Tage warte. Auf diese Weise merke ich, ob mir das Kleidungsstück wirklich so gut gefällt, dass ich auch ein paar Tage später noch daran denken muss.

Tipp Nr. 6: Pflegehinweise beachten

Für mich ist die richtige Pflege so wichtig, weil sie dafür sorgt, dass meine Kleidung möglichst lange schön und gepflegt aussieht. Daher habe ich mir vor einigen Jahren, wie oben erwähnt, einen Fusselrasierer* zugelegt. Ich befreie damit in die Jahre gekommene Kleidungsstücke von Fusseln und Knötchen, damit sie danach bestenfalls wieder wie neu aussehen. Außerdem achte ich immer darauf, meine Kleidung richtig zu waschen und Teile, die in die Reinigung gehören, auch wirklich dort hinzubringen. Früher habe ich oft darauf verzichtet, um etwas Geld zu sparen, den Klamotten hat das leider nicht unbedingt gutgetan.

Worauf ich an deiner Stelle ebenfalls achten würde, ist es, insbesondere bei weißer Kleidung, einen Grauschleier zu vermeiden. Ich benutze beim Waschen dafür immer das Produkt*. Natürlich gibt es auch andere gute Fabrikate auf dem Markt, schau da einfach, womit du am besten zurechtkommst. Ich würde auf jeden Fall auch noch darauf achten, regelmäßig Schuhe zu putzen. Ein schmutziger, ungepflegter Schuh kann nämlich schnell mal ein ganzes Outfit „billig“ aussehen lassen. Da hat man alles perfekt aufeinander abgestimmt – die Hose, die Jacke und die Handtasche – und dann hat man dazu dreckige Schuhe an. Am besten noch mit abgelaufenen Absätzen (das ist mir früher übrigens auch hin und wieder mal passiert) und schon sieht alles nicht mehr so richtig vorzeigbar aus.

Schau am besten bereits beim Kauf in die Waschanleitung und entscheide dann, ob du das Kleidungsstück wirklich kaufen möchtest, je nachdem, wie aufwendig das Waschen ist. 

14 Styling-Tipps So bist du immer gut angezogen

Tipp Nr. 7: Hochwertige Basics kaufen

Basics, die hochwertig verarbeitet sind und gut sitzen, sind, meiner Meinung nach, ein wichtiger Punkt, um wirklich gut angezogen auszusehen. Denn wenn das T-Shirt überhaupt nicht sitzt, kann die Hose noch so schick aussehen, das Outfit im Ganzen wirkt in so einer Kombination meistens nicht wirklich schön. Achte also darauf, dir hochwertige Basics zuzulegen, die gut sitzen, aus angenehm zu tragendem Material bestehen und sich nicht gleich nach dem ersten Waschen verziehen. Hierzu zählen auch hochwertige Accessoires wie Taschen, Hüte oder Gürtel. Diese hat man meist jahrelang, sie können mit verschiedenen Outfits kombiniert werden und diese so aufwerten.

Tipp Nr. 8: Accessoires nutzen

Accessoires haben die Macht, aus einem Basic Outfit einen echten Hingucker zu machen. Dafür musst du natürlich keinen Schrank voller Accessoires haben. Setze lieber auf einzelne hochwertige Stücke, von denen du lange etwas hast. Das kann eine edle Sonnenbrille sein oder aber goldene Creolen oder eine schöne Armbanduhr – was immer dir gefällt.

Tipp Nr. 9: Die passende Unterwäsche finden

Ich würde zudem immer darauf achten, dass ich gut sitzende Unterwäsche trage. Dazu gehört zum einen bei uns Frauen ein BH, der gut auf der Haut liegt, und zum anderen ein optimal sitzender Slip. Es sieht nämlich in der Regel nicht ganz so vorteilhaft aus, wenn man etwas Enges anhat und die Unterwäsche sich darunter abzeichnet. Das kann das schönste Outfit unvorteilhaft wirken lassen.

Tipp Nr. 10: Für gepflegte Fingernägel sorgen

Gepflegte Fingernägel haben zwar nicht direkt etwas mit dem Outfit an sich zu tun, allerdings finde ich, dass sie einen enormen Einfluss auf das jeweilige Erscheinungsbild haben. Abgesplitterte oder abgekaute Fingernägel lassen einen oft ungepflegt erscheinen und damit sieht dann auch das Outfit nicht mehr ganz so schön aus. Ich würde daher immer auf schön gepflegte Fingernägel achten. Falls ihr zum Fingernägel Lackieren keine Zeit haben solltet, würde ich komplett auf farbigen Lack verzichten, die Nägel ablackieren und ganz natürlich lassen oder nur einen Klarlack auftragen. Das sieht immer noch deutlich besser aus als abgesplitterter Farblack.

14 Styling-Tipps So bist du immer gut angezogen

Tipp Nr. 11: Auf gut sitzende und fest anliegende Knöpfe achten

Ich habe die Erfahrung bei meinen eigenen Blazern und Jacken bereits vor ein paar Jahren gemacht: Lose hängende Knöpfe sehen nicht unbedingt vorteilhaft aus … Man wirkt direkt ein wenig unsortiert und verloren. Deswegen würde ich immer darauf achten, dass Knöpfe richtig platziert und optimal am jeweiligen Kleidungsstück befestigt sind.

Tipp Nr. 13: Allzeit gut gebügelt

Bügeln ist bis heute nicht meine Lieblingsbeschäftigung und wird es mit ziemlicher Sicherheit auch nie werden. Das ist einer der Gründe, warum ich mittlerweile einen Steamer* habe, der hinterlässt keine lästigen Falten und Knicke und die Kleidung sieht insgesamt glatter und ordentlicher aus. Das gilt insbesondere für Blusen, Kleider und andere fließende Stoffe. Und ich muss ehrlich zugeben, gebügelt sieht man deutlich besser aus – zumindest erheblich sortierter als mit einem komplett zerknitterten und von Falten verunzierten Oberteil.

Tipp Nr. 14: Regelmäßig ausmisten

Falls du nicht zu den Leuten gehörst, die nur 10 Kleidungsstücke besitzen, empfehle ich dir, deinen Kleiderschrank regelmäßig auszumisten. Dazu probierst du am besten alles einmal ganz in Ruhe an und schaust, ob es dir noch passt und gefällt. Stelle dir am besten die Frage: „Macht mich dieses Kleidungsstück noch glücklich?“ Und wenn du dir nicht sicher bist, dann lege eine Vielleicht-Box für solche Dinge an. Das ist eine Box für Sachen, bei denen du dir nicht sicher bist, ob du sie behalten möchtest. Nachdem du sie dort hineingelegt hast, würde ich 2–3 Monate warten und dann schauen, ob du dich noch an die jeweiligen Kleidungsstücke erinnern kannst. Wenn das nicht der Fall ist, würde ich die Sachen entweder spenden, verschenken oder verkaufen. Je nachdem, was für dich am besten passt.

Denke immer daran, dass Kleidungsstücke einen Menschen glücklich machen sollten, und wenn das nicht mehr der Fall ist, darf man sie ruhig gehen lassen. Ich würde außerdem immer schauen, dass mein Kleiderschrank gut sortiert ist. Entweder kannst du hier nach Kleidungsstücken gehen oder aber nach Farben. Hauptsache, du hast einen guten Überblick über alles, was du besitzt. Dafür gibt es übrigens sehr hübsche Sortierboxen. Ich finde es auch immer vorteilhaft, wenn man gleiche Bügel verwendet. Auf diese Weise wirkt alles einheitlich, gut sortiert und strukturiert.

 Das waren meine besten Tipps für dich, um immer gut auszusehen. Ich hoffe, es war auch der eine oder andere hilfreiche Tipp für dich dabei. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß beim Umsetzen.

Dann hoffentlich bis ganz bald. Schreibe gerne mal in die Kommentare, was deine besten Tipps sind und wie du dafür sorgst, dass du dich immer gut gekleidet fühlst.

 Deine Sheila

Bleibe auf dem Laufenden!
Sheila Gomez mit Blumen im Haar

 

Die Aktivierung kann erst in den nächsten Tagen erfolgen, da ich zeitlich nicht mehr dazu gekommen bin. Schaue also gern immer mal wieder vorbei. Deine Sheila

Du kannst es kaum erwarten, als Erste meine neuesten Tipps in Sachen Mindset, innerer und äußerer Schönheit sowie gesundem Lifestyle zu bekommen? Du willst erfahren, wie es dir gelingen kann, in wirklich allen Lebensbereichen rundum glücklich und zufrieden zu werden? Dann melde dich am besten gleich für meinen Happyletter an.

Zweimal im Monat (sobald ich im Mamasein angekommen bin) bekommst du motivierende und inspirierende Post von mir, mit der ich dir meine neuesten Tipps übersende, damit du sie sofort anwenden kannst.

 

Weitere Artikel aus dieser Kategorie:

No Results Found

The posts you requested could not be found. Try changing your module settings or create some new posts.

Autorin Sheila Gomez
Autorin: Sheila Gomez

… ist nicht nur Model mit Herz und Köpfchen, sondern auch Pädagogin und Wirtschaftsjuristin,
kurz: deine Expertin für ganzheitliche Beauty, gesunden Lifestyle und Fitness.

0 Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

p

Haftungsausschuss

* Wenn du etwas siehst, das dir gefällt und du es über die Links mit * auf dieser Seite kaufst, dann erhalte ich eine kleine Provision. Mit dem Klick auf den Link/das Bild gelangst du auf die Website des jeweiligen Anbieters. Der Kaufvorgang findet außerhalb meiner Website statt.

Du darfst dir sicher sein, dass ich ausschließlich Produkte empfehle, von denen ich absolut überzeugt bin, und natürlich hoffe ich, dass du an ihnen genauso viel Freude hast wie ich.

Ich tue mein Bestes, um auf das genaue Produkt zu verlinken, hin und wieder kommt es jedoch vor, dass bestimmte Artikel eingestellt wurden oder jetzt nicht mehr verfügbar sind. Wann immer das vorkommt, scheu dich nicht, mir Bescheid zu geben, dann verlinke ich auf die nächstbeste Alternative, die ich bereits getestet habe.

Meine Videos und Blogbeiträge sind nicht gesponsert, sofern ich das nicht explizit anders gekennzeichnet habe, sprich es bestehen keine Kooperationen mit den erwähnten Herstellern. Alle Artikel wurden von mir persönlich gekauft und jegliche Erfahrungsberichte und Meinungen dazu sind meine eigenen.